×

Fehler

Der Administrator hat den Zugriff auf diese Website für Sie gesperrt

Vortrag über Pädagogik des 21. Jahrhunderts

microphone 2316268 1920Am Mittwoch, 25. Oktober, um 20 Uhr erklärt Henning Kullak-Ublick, ehemaliger Waldorflehrer und jetzt einer der Vorstände des Bundes der Freien Waldorfschulen, bei seinem Vortrag in Landsberg, warum der Kopf  Hand und Fuß braucht.

Unsere Kinder werden einmal Verantwortung für eine Welt übernehmen, die wir heute bestenfalls erahnen können. Wir müssen uns als Eltern, Lehrerinnen und Lehrer daher fragen, welche Fähigkeiten sie schon als Kinder und Jugendliche veranlagen und dann immer weiter entwickeln müssen, um ihr Leben und die Herausforderungen von morgen aktiv gestalten zu können. Für die Waldorfpädagogik gehört das "Lernen mit Kopf, Herz und Hand", das von den führenden Lern- und Hirnforschern unserer Zeit schon lange gefordert wird, zu ihren konstituierenden Grundlagen. In seinem Vortrag zeigt Henning Kullak-Ublick anhand der Herausforderungen unserer Zeit, was das für die pädagogische Praxis konkret bedeuten kann.

Henning Kullak-Ublick, geboren 1955, unterrichtete 26 Jahre als Klassenlehrer an der Freien Waldorfschule Flensburg und lehrt im In- und Ausland zur Klassenlehrer-Methodik. Er ist als Vorstand im Bund der Freien

Waldorfschulen, bei den Freunden der Erziehungskunst Rudolf Steiners, der Internationalen Konferenz der Waldorfpädagogischen Bewegung und Waldorf100 tätig und Herausgeber und Kolumnist der Zeitschrift Erziehungskunst.

Buchveröffentlichung: Jedes Kind ein Könner - Fragen und Antworten zur Waldorfpädagogik (seit 2017 als Jubiläumstaschenbuch im Verlag Freies Geistesleben)